november.

Das Shooting startete mit einer kleinen Herausforderung. Leider wurde um das wunderschöne alte Bahngelände in Pankow ein großer Zaun gezogen. Aber wo ein Wille ist, ist ja bekanntlich auch ein Weg und so fand sich doch, nach ein paar Minuten ein Loch, durch das wir auf das Gelände klettern konnten. Madlen war anfangs noch etwas aufgeregt, dies legte sich aber sehr schell und am Ende konnte sie auch gar nicht genug bekommen. Die letzten Bilder entstanden dann noch bei Madlen zuhause. Tina war diesmal als meine „Assistentin“ und seelische und moralische Unterstützung mit dabei.  Also wie kann ich es am besten zusammenfassen? – Toller Tag Mädels und schöne Bilder.

Advertisements